20 Mai

10. Dorn-Kongress 2015 in Memmingen

Physiotherapie - Kinderphysiotherapeutin Ina Burgath behandelt ein Kind.

Für Gesunde zum Vorbeugen, für Schmerzbetroffene und Interessierte, für Therapeuten, Ärzte, Heilpraktiker und Gesundheitsberater – alle sind willkommen auf dem 10. Dorn-Kongress am 3.-4. Oktober in der Stadthalle Memmingen.

Es werden 13 Vorträge geboten und 36 Workshops rund um das Thema Dorn-Methode. Über 70 Aussteller zum Thema Gesundheit zeigen die neusten Möglichkeiten, Ideen und Produkte.

Auch Ina Burgath wird am Samstag, den 3.10. um 16 Uhr einen Vortrag über Gelenkdysfunktionen der oberen HWS bei Säuglingen und Kleinkindern halten. Bei Säuglingen und Kleinkindern können Dysfunktionen der oberen Halswirbelsäule, insbesondere des Atlas, deren Haltungs- und Bewegungsentwicklung nachteilig beeinflussen. Mit der Dorn-Therapie kann hier sanft und wirkungsvoll behandelt werden und ein wertvoller Beitrag zur Prävention späterer Haltungsschäden und                 Bewegungsauffälligkeiten geleistet werden. Im Workshop werden Ursachen und Erscheinungsbilder dieser Dysfunktionen besprochen sowie die altersspezifische Behandlung  demonstriert und geübt.  (Dies ist der Originaltext aus dem Programm.)

Weitere Informationen zum Dorn-Kongress finden Sie hier.

01 Apr

Neues Buch „Dorn-Therapie für Säuglinge und Kinder“

 Burgath_Dorn-Therapie-Kinder_1A_17x24_kart_k2

Es ist vollbracht. Ina Burgath schrieb in letzter Zeit eifrigst am neuen Lehrbuch: „Dorn-Therapie für Säuglinge und Kinder“. Es ist das erste Lehrbuch über Dorn-Therapie bei Säuglingen und Kindern und wird am 29.April 2015 beim Haug Verlag in Stuttgart erscheinen.

Die ISBN lautet: 9783830477792

Preis in Deutschland: 39,99 €

Preis in Österreich: 41,20 €

Preis in der Schweiz: 56 €

28 Mrz

Gründung des Vereins „Internationale Gesellschaft für medizinische Dorn-Therapie e.V.“

Seit September 2014 ist die Physiotherapeutin Ina Burgath 2. Vorsitzende der neu gegründeten IGMDT e.V. (Internationale Gesellschaft für medizinische Dorn-Therapie e.V.

Elf langjährige Dorn-Referenten und Dorn-Therapeuten gründeten gemeinsam im September 2014 den neuen Verein „Internationale Gesellschaft für medizinische Dorn-Therapie e.V. IGMDT e.V.“   mit dem Ziel die Dorn-Methode bzw. -Therapie in ihren Grundlagen und Prinzipien als ganzheitliche Therapie für alle medizinisch ausgebildeten Fach- und Heilberufler, wie z.B. auch in der Physiotherapie zu definieren.

Med. Masseure, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker und Ärzte garantieren die fachlich kompetente Grundlage.

In Form von Seminaren soll nun die Dorn-Methode/-Therapie mit einer klaren Konzeption auf Anatomie, Physiologie und Neurologie weitergegeben werden. Es wird derzeit ein Curriculum erarbeitet, nach dem zertifizierte Referenten Seminare erteilen. Zusätzlich soll es in Zukunft auf diese Grundlagen zertifizierte Therapeuten geben, die die Dorn-Therapie in den Praxen anwenden. Diese werden vom IGMDT e.V. veröffentlicht.

Desweiteren setzt sich der Verein ein die Dorn-Methode/-Therapie auf Grundlagen von Anatomie, Neurologie und Physiologie der Schulmedizin zu basieren und mittel- und langfristig eine Forschung zur Wirkungsweise der Dorn-Methode/-Therapie zu generieren.

Als wesentliche Stärke der Dorn-Methode ist heute die Assistiv/Aktiv-Komponente der Patienten bekannt; dies wird in der Zukunft ein Forschungsansatz darstellen. Sind es Tonusregulationen/ Innervationsketten / Funktionsanalysen …. Es werden allgemein Entwicklungen in Teilbereichen der Medizin und Dorn-Methode/-Therapie gefördert.

Eine wesentliche weitere Aufgabe des Vereins wird es sein den Bekanntheitsgrad der Dorn-Methode/-Therapie in der Bevölkerung und Fachkreisen weiter zu stärken.

 

06 Aug

„Dorn-Therapie für Kinder“

Der Kurs „Dorn-Therapie für Kinder“ an der vdms in CH-Aarau 15. und 16.11.14 war ein großer Erfolg. Dreizehn Teilnehmer/innen waren gekommen, um die Dorn-Therapie für den Säugling und das Kind zu erlernen. Am zweiten Kurstag bot sich die Gelegenheit, das Gerlernte direkt in die Praxis umzusetzen.
Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß und Erfolg beim Arbeiten mit der Dorn-Methode und deren spezifischen Anwendung am Kind.

23 Feb

7700 km für kranke Kinder

Bei einer kurzen Joggingrunde in der Mittagspause begegnete ich Harry Ohlig, dem Hoffnungsläufer für kranke Kinder, und seinem Begleiter. Beide luden mich ein, das kurze Stück bis zum Endpunkt ihrer heutigen Etappe in Markelfingen mit ihnen zu laufen. Dabei erfuhr ich Beeindruckendes: Harry Ohlig läuft in einem Jahr 30 mal um den Bodensee, jeden Tag einen kompletten Halbmarathon. Und das, um Spenden zu sammeln, für Kinderhospize in Deutschland.

Bei meiner Arbeit mit Kindern begegne auch ich immer wieder den besonderen Situationen, die eine lebensverkürzende Krankheit für das Kind und dessen Familie hervorruft. Daher liegt mir eine Unterstützung dieses Projekts sehr am Herzen. Mehr erfahren kann man unter Giganica. Ich werde in meiner Praxis eine Spendenbox für Giganica aufstellen, um so diese kranken Kinder und ihre Familien mit unterstützen zu können.